Drucken

 

Arne Houben

 

Ich gehe für Europa auf die Straße, weil ich die Vorteile, die die Europäische Union uns gebracht hat, verteidigen will und weil ich die weitere Integration Europas fördern möchte.

70 Jahre Frieden und Freiheit verdanken wir der Entwicklung Europas zur Europäischen Union, und den Wohlstand für die allermeisten der dazugehörigen Wirtschaftsunion, von der gerade Deutschland wesentlich profitiert.

Den Nationalisten empfehle ich den Besuch der Soldatenfriedhöfe und die Beschäftigung mit unserer Geschichte der letzten 400 Jahre.

In der globalisierten Welt hat keine europäische Nation für sich irgendeine Einflussmöglichkeit. Gegen China, Indien, die USA und Russland können wir politisch, ökonomisch und militärisch nur gemeinsam etwas ausrichten. Und Herrn Wilders Idee der freien Niederlande erinnert mich an die Einflussmöglichkeit Andorras heutzutage.

Ich fühle mich als Teil einer europäischen Bürgerschaft. Ich bin Europäer, aber auch Deutscher, Rheinländer und Bürger meines Heimatortes Briedel an der Mosel. Wir leben Europa doch längst ganz konkret. Und wir sind mit Menschen aus Frankreich, aus Italien, aus Polen, aus den Niederlanden vertraut und verbunden und leben und arbeiten mit ihnen gemeinsam in unserem Europa.

Das heißt nicht, dass alles in Ordnung ist. Die Entwicklung Europas ist ein langwieriger Prozess, manchmal geht es voran und manchmal stagniert es. Manchmal läuft die Entwicklung schief und es müssen Fehler korrigiert werden. Aber wir Bürger Europas müssen uns daran beteiligen, wir müssen den Politikern aller Parteien klarmachen, dass wir uns als Europäer für Europa stark machen.

Deshalb gehe ich für Pulse of Europe auf die Straße, familiär unterstützt von Frau und Tochter, jeden ersten Sonntag im Monat (wieder ab 04.03.18) auf dem Jesuitenplatz in Koblenz.

Kategorie: Über uns
Zugriffe: 1169

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.